Farrow Cream 
67

Hersteller: Farrow and Ball
Farbtyp: Estate Eggshell
Satinierter Holzlack für den Innenbereich
Anwendung: Küchen, Möbel, Fussleisten und Türen
Auch verwendbar für Heizkörper und andere Metallgegenstände
Farbton: Hier in Nr. 67 Farrow Cream
Info Grundierung: Zugehöriger Typ ist mittel

Auf Lager

Lieferzeit: 1-2 Werktage

45,00 €
Inkl. 19% MwSt., inkl. Versandkosten
 

* Pflichtfelder

Beschreibung

Hinweis: 
Treffen sie die Farbauswahl nur an Hand der Farbkarten oder Probedosen von Farrow and Ball und nicht nach den online dargestellten Farbmustern. Je nach Monitor- und Druckereinstellung sind die Farbtöne unterschiedlich. Die Farbmuster im Online Shop sollen Ihnen lediglich bei der Navigation helfen. Um sie hierbei zu unterstützen, verschicken wir Farbkarten kostenlos. Diese Farbkarten enthalten alle aktuellen Farrow and Ball Töne in 2 x 3 cm grossen Feldern.

Farbtyp Estate Eggshell:
Wenn man über Holz- oder Metall-Lack bei Farrow and Ball spricht, dann ist Estate Eggshell der Klassiker. Er ist für den Innenbereich und mit nur 20% Glanzgrad satiniert matt. Selbstverständlich basiert auch hier der Farbaufbau auf sehr hochwertigen Inhaltsstoffen, so dass sich traumhafte Oberflächen ergeben. Der Lack ist auf Wasserbasis.

Anwendungsgebiete:
Estate Eggshell von Farrow and Ball kann im Innenbereich sowohl für Holzwerk als auch für Metall eingesetzt werden. Sie können also bei entsprechender Vorbehandlung Möbel, Küchenfronten, Türen und auch Heizkörper damit veredeln. Man muss aber auch wissen, dass es sich um ein traditionelles Produkt hat, das in seiner Belastbarkeit seine Grenzen hat. Wenn sie beispielsweise die Einlage-Bretter in einer Küche oder einem Bücherregal nehmen, dann gibt es beim Hinein- und Herausstellen der Küchengegenstände oder Bücher auch Gebrauchsspuren und Markierungen. Die allermeisten unserer Kunden finden dies in keiner Weise schlimm.

Verarbeitung:
Lesen sie hierzu bitte immer zunächst die aktuellen Datenblätter von Farrow and Ball, die sie HIER finden. Von unserer Seite aus möchten wir Ihnen ans Herz legen, die Farbe immer zweimal dünn zu streichen oder zu rollen. Nur dann ergibt sich das gewünschte Ergebnis. Vermeiden sie es vor allem, im ersten Anstrich die Farbe zu dick aufzutragen. Wir möchten sogar so weit gehen, dass der erste Anstrich fast "fleckig" aussieht. Kunden haben uns davon berichtet, dass sie dann nicht trocknet. Es bildet sich dann oben eine Haut, die immer härter wird, aber darunter ist es wie Kautschuk. Eigentlich ist das ja auch eine gute Nachricht, denn so brauchen sie weniger Farbe. 

Machen sie an einer unwichtigen Stelle erst einen Test. Fragen sie im Zweifel einen fachkundigen Maler um Rat. Wir von Feine Farben sind Händler von Farrow and Ball und können Ihre vor-Ort Situation nicht beurteilen. Da wir aber jeden Tag mit vielen Kunden und Malern sprechen, möchten wir Ihnen hier ein paar Tipps geben, die wir immer wieder hören. Dies ist nicht abschliessend, soll aber helfen.

Grundsätzliches: 
Die Farrow and Ball Lacke sind prinzipiell nicht schwer zu verarbeiten. Wir haben sehr viele Privatkunden, die selbst mit Farrow and Ball arbeiten und uns sagen, dass das sehr einfach war. Ein Maler kann nun das Optimale aus dem Produkt herausholen und absolute Träume erschaffen. Er weiss wie man die Oberfläche perfekt schleift und vorbereitet. Diese wird dann mit Farrow and Ball veredelt. Der Lack kann auch gespritzt werden. Wichtig ist, dass man genau arbeitet. Ein Vergleich: Wenn sie Ihre Fingernägel perfekt machen wollen, dann müssen sie vorher auch abschleifen, grundieren und zweimal streichen. Und sich Zeit lassen. Hier nun ein paar typische Anwendungsbereiche:

Rohes Holz ohne Astknoten
Der Idealfall wäre, dass sie getrocknetes Holz ohne Astknoten haben, das fein geschliffen ist und nicht weiter behandelt ist. Das ist oft der Fall bei Buche. Dann grundieren sie es zunächst mit Interior Wood Primer und streichen oder rollen zweimal mit Estate Eggshell in vergleichsweise dünnen Schichten. Und schon sind sie fertig. 

Rohes Holz mit Astknoten:
Hat das Holz Astknoten, müssen sie vorher den Wood Knot Primer drunter machen. In den Astknoten ist natürliches Lignin drin, welches durch die Farbschicht wandert und zu Verfärbungen im Holz führt. Tipp: Sie werden wahrscheinlich zweimal den Primer auftragen müssen, um die Astknoten wirklich abzudecken. F&B ist ja bei den einzelnen Anstrichen nicht komplett deckend. Bei ganz hartnäckigen Astknoten kann es sein, dass auch das nicht reicht. Dann müssten sie ihren Maler um Rat fragen. Der Wood Knot Primer ist rose. Wenn sie es also perfekt machen, dann muss vor dem Lackanstrich Interior Wood Primer gestrichen werden. 

Bereits lackierte Flächen:
Falls sie nun bereits lackiertes Holz haben, wäre der Idealfall den alten Lack abzuschleifen und wie oben beschrieben vorzugehen. Oft reicht auch nur anzuschleifen. Dabei ist aber wichtig, dass ihr alter Lack mit einem wasserbasierten Lack kompatibel ist. Das ist manchmal nicht so einfach zu beurteilen. Es gibt ein paar Hinweise, die helfen können um das zu entscheiden. Wenn Wassertropfen an ihrer Oberfläche kugelförmig abperlen wird es schwer werden. Auch wenn die Oberfläche plastifiziert oder imprägniert ist wird es schwer. Ist also die zu überlackierende Oberfläche jetzt so ausgerüstet, dass sie alles dafür tut, dass nichts neues darauf haftet, dann reicht auch anschleifen nicht. Und die Grundierung von Farrow and Ball hat dann zu wenig Chemie. Ein Beispiel: sie können eine Teflonpfanne noch soviel anschleifen, da wird nichts darauf haften. So etwas gibt es immer wieder bei Küchenschränken. Auch Fliesen können sie nicht einfach streichen. Es gibt dann manchmal spezielle Grundierungen anderer Hersteller, die alles haftend bekommen. Wenn diese verwendet werden, dann müssen sie vorher Tests machen, ob Farrow and Ball auch kompatibel ist. Wir können keine Aussage dazu machen. Und dann gibt es auch Kunden, die streichen einfach alle ihre Oberfläche und sind happy. Das sollte man aber nicht verallgemeinern.

Metalloberflächen:
Der Lack kann auch für Metalle verwendet werden. Hier muss aber auch erst grundiert werden. Für eisenhaltiges Metall gibt es bei Farrow and Ball den Metal Primer. Falls man das nicht macht, wird der Untergrund rosten. Ist das Metall schon anderweitig grundiert, muss diese für eine wasserbasierte Farbe geeignet sein. Bei Heizkörpern die bereits lackiert sind reicht es oft, den bestehenden Lack vorher leicht anzuschleifen und dann zweimal zu streichen. Setzt aber voraus, dass die Lackschicht schon in Ordnung war. Achtung: Der Metal Primer ist nicht für Zink, Kupfer, Gusseisen oder ähnliches geeignet.

MDF:
Wenn sie MDF haben, dann hat MDF eine gewisse Chemie drin, die wasserbasierte Lacke in der Trocknungsgeschwindigkeit hemmt. Da kann es helfen vorher mit einer wasserbasierten Grundierung für MDF zu grundieren. Das gilt wenn das MDF noch roh ist (sieht braun aus). Dann gibt es MDF das bereits eine Grundierfolie hat. Die muss man leicht anschleifen. dann eine Schicht Interior Wood Primer und dann zweimal den Lack dünn. Noch ein Hinweis: Dann gibt es manchmal MDF Möbel die mit Schutzfolien ausgestattet sind. Die tun natürlich wieder alles dafür, dass nichts darauf haftet. Das gibt dann Probleme. Die sind ja eigentlich nicht zum überlackieren gedacht.

Wände und Decken:
Wenn man Wände lackieren möchte, dann ist zu beachten, dass es nicht für mineralische, Silikat- oder Kalkuntergründe geeignet ist. Die Wände müssen entsprechend grundiert werden mit Wall Primer Sealer oder Intelligent Primer Undercoat. Nur für Innen. Kommt extrem selten vor, da man die Wände eigentlich nicht lackieren will. Kommt aber manchmal vor und deshalb die Erwähnung hier.

Aufbringung:
Prinzipiell wird empfohlen immer zweimal in vergleichsweise dünnen Schichten zu streichen oder zu rollen. Es ist einfach so, dass bei zweimal Streichen / Rollen die Farbtiefe höher ist. Dies gilt übrigens auch wenn die Grundierung verwendet wurde. Die Farben von Farrow and Ball sind in der Regel beim ersten Anstrich vergleichsweise schlecht deckend. Bei sehr dunklen Tönnen kann es auch sein, dass man dreimal streichen muss. Als Werkzeug eignet sich eine Lackier-Rolle für wasserbasierte Farben und Pinsel aus Kunstfaser. Da die Farbe wasserbasiert ist, kann alles mit Wasser gereinigt werden.

Trocknungszeiten:
Schliesslich legen wir Ihnen ans Herz, die Trocknungszeiten zu beachten. Der Untergrund muss trocken sein. Auch Holz muss austrocken. Estate Eggshell braucht pro Schicht circa 4 Stunden, bevor es überstrichen werden kann. Der gesamte Trockungungsprozess kann mehere Wochen dauern bis die komplette Endhärte erreicht ist.

Grundierung:
Um ein perfektes Ergebnis zu erhalten verwenden sie die passende Grundierung von Farrow and Ball. Hierbei sind für die Estate Eggshell die ideal passende Grundierungen die sogenannten Interior Wood Primer und der Stain Block Primer (Harzblocker). Wenn sie Estate Eggshell für Metallgegenstände verwenden, dann nutzen sie den Metal Primer (Metall Grundierung). Mehr erfahren sie in der Kategorie Grundierungen. Je nach Farbton ist eine andere Grundierungsfarbe zu verwenden. Welche für ihren farbton die richtige ist, ist beim Farbton selbst angegeben.

Verbrauch:
Der Verbrauch ist abhängig vom Untergrund, aber als Faustregel gelten folgende Werte:

0,75 Liter reichen um 4,5 qm ZWEIMAL zu streichen
2,5 Liter reichen um 15 qm ZWEIMAL zu streichen
5,0 Liter reichen um 30 qm ZWEIMAL zu streichen

Wenn sie den Farbfächer vor sich liegen haben, dann werden sie sich vielleicht wundern, warum z.B. bei 2,5 Liter eine Fläche von 30 qm angegeben ist. Das liegt daran, dass im Farbfächer die Fläche bei EINMALIGEM Anstrich angegeben ist. Wie oben beschrieben, müssen sie aber ZWEIMAL streichen. Wir haben dies bereits für sie berücksichtigt.

Lieferzeit:
Wir sind offizieller Stockist von Farrow and Ball und haben ein sehr grosses Lager. Die Lieferzeit beträgt nur 1-2 Werktage (Mo-Fr) innerhalb von Deutschland. Keine Lieferung am Samstag.

Details

Farbtyp estate eggshell
Farbnummer 67
Lieferzeit 1-2 Werktage